Kritik an OneCoin

Die ascent AG übt Kritik und warnt regelmäßig vor illegalen Schneeballsystemen und betrügerischen Finanzanlagen. So mancher Erfahrungsbericht leidgeprüfter Privatanleger zeigt, mit welchen dubiosen Methoden und fantasievollen Geschichten viele Millionen und weltweit Milliarden an Euro durch Betrug in dunklen Kanälen verschwinden.

Um Menschen vor diesen Erfahrungen zu bewahren engagiert sich die ascent AG durch Kritik und bewahrt mit aktiver Aufklärung und Finanzbildung vor Finanzbetrug. Und eine neue Gefahr zieht am Horizont auf. Gerade mit den aktuellen Befürchtungen um die Stabilität von Standardwährungen wie Euro und USD werden Experimente mit digitalen und alternativen Währungen gestartet. Die aktuell bekannteste ist die hochspekulative – da stark im Wert schwankende – Kryptowährung Bitcoin, mit der auch schon vereinzelt eingekauft werden kann. Aus diesem Hype und der medialen Aufmerksamkeit ergibt sich eine neue Gefahr für leichtgläubige und unerfahrene Privatanleger.

Denn in diesem Zusammenhang wird in den letzten Monaten mit den angeblich hervorragenden Chancen von neuen Pseudo Kryptowährungen Kundenfang betrieben. Aber die Verkaufsshow der Verführer sollte nicht blind machen. Die Erfahrung der ascent AG zeigt, dass bereits im Vorfeld von denkbarem Betrug sich die fachkundigen kritischen Stimmen mehren.

So ist dies jetzt auch im Falle von der angeblich neuen und aufstrebenden Kryptowährung OneCoin. Exemplarisch für die aufkommende Kritik und substantielle Warnung der Fachwelt dient folgender Warnhinweis:

Link: Warnung vor OneCoin

Es wird empfohlen, sich diese wichtigen Informationen durch zu lesen. Denn aktuell werden viele Menschen auf OneCoin angesprochen und Experten äußern sich zunehmend alarmiert: „Finger weg!“ und „Betrügerisches System!“, nur um einige zu zitieren.

Die Erfahrung zeigt, dass bei Finanzbetrug gerade in der Endphase besonders viele neue Anleger zuströmen. Dies ist besonders bei einem Schneeballsystem der Fall, bei dem man mit hohen Geldsummen einsteigen muss und diese bei einem Zusammenbrechen des Systems dann nicht mehr erstattet bekommt. Die letzten Investoren bzw. leichtgläubigen Anleger bzw. Käufer sind dann immer die Geschädigten.

Als Investor sollte man generell nicht im grauen Kapitalmarkt, sondern im geregelten und beaufsichtigen offiziellen Kapitalmarkt investieren. Dies gilt sowohl für den Kapitalaufbau wie auch die Altersvorsorge.

Lesen Sie hier mehr über Gefahren für Privatanleger:

http://www.ascent.de/schneeballsystem-und-finanzbetrug

 

Update zur ascent AG Kritik an OneCoin vom August 2016:

In der September-Ausgabe ihres Finanztest Magazins hat sich die Stiftung Warentest ebenfalls des Bitcoin Nachahmers OneCoin angenommen. Unter dem Titel „Goldrausch im Internet“ wirft die Stiftung Warentest einen skeptischen Blick auf die Chancen und Risiken der virtuellen Währungen OneCoin und SwissCoin.

OneCoin und SwissCoin werden als hochspekulative Investments eingestuft und in die Finanztest Warnliste aufgenommen.

 


 

 


 
Schließen
loading

Video wird geladen...