Rentenfrage bleibt ungelöst

Die Rentenfrage ist zum zentralen Thema in unserer Gesellschaft geworden. Die Zahl der Erwerbstätigen sinkt,  während die Zahl der Menschen im Rentenalter kontinuierlich steigt. Damit wachsen die Belastungen der Beitragszahler, während die Rentenempfänger immer weniger Geld zu erwarten haben. Schon für 2040 wird prognostiziert, dass ein Beitragszahler einen  Rentner finanzieren muss – das Rentenniveau von heute wird so wahrscheinlich nicht mehr haltbar sein.

Nach 45-jähriger Beitragszeit zahlen die staatlichen Rentenversicherer derzeit nur eine Rente in Höhe von knapp 47 % des durchschnittlichen Bruttoeinkommens.  Bereits beschlossen ist, dass dieser Prozentsatz bis 2030 weiter, bis auf 43 % sinken wird.

Durchschnittliche Höhe der Rente (alte Bundesländer)

Altersrente Männer  1020 Euro
Altersrente Frauen   566 Euro

Erwerbsunfähigkeitsrente

Männer                      737 Euro
Frauen                       702 Euro

Quelle:  Deutsche Rentenversicherung

Stand: 01.01.2015

Im Allgemeinen gehen Experten der Rentenfrage davon aus, dass man im Ruhestand etwa 80 bis 90 % des letzten Nettoeinkommens benötigt, um den gewohnten Lebensstandard zu halten. Hier gibt es offensichtlich ein eklatantes Missverhältnis zu den oben gezeigten Rentenerwartungen von deutlich unter 50 % des durchschnittlichen Bruttoeinkommens, auf die ja auch noch Steuern und Krankenversicherungsbeiträge anfallen. Die sogenannte Versorgungslücke, also die Differenz zwischen dem finanziellen Bedarf im Ruhestand und dem Einkommen, das Ihnen zu dem Zeitpunkt zur Verfügung stehen wird, ist allerdings von vielen Faktoren abhängig und bedarf einer genauen individuellen Prüfung.

So kommen auf der Einnahmenseite zur Rente eventuell Ansprüche aus einer betrieblichen Altersvorsorge, Riesterrente , privaten Lebensversicherungen oder auch Miet- oder Pachteinnahmen hinzu. Beim finanziellen Bedarf stehen zunächst die allgemeinen Lebenshaltungskosten im Vordergrund. Berücksichtig werden sollten aber auch Ausgaben für die Anschaffung eines neuen Autos, Renovierungen oder einen behindertengerechten Umbau der Wohnung. Darüber hinaus will  man sich vielleicht schöne Reisen und Hobbys gönnen.

Voraussichtlich werden auch Sie feststellen, dass Sie später mehr Geld benötigen. Bei der Ermittlung ihrer Versorgungslücke und bei der Frage, wie Sie diese Lücke schließen können hilft Ihnen Ihr ascent-Berater.

Lesen Sie dazu auch diesen Artikel.


 
Schließen
loading

Video wird geladen...