Teil 1: Gold und sein Preis

 

26. Januar 2016  //  von:   //  Meinungen, Finanzen  //  Keine Kommentare

Wer sich als Anleger mit Gold bzw. dem Goldpreis beschäftigt und dazu Analysen und Berichte liest, wird zwangsläufig mit Themen wie Inflation, Zinsentwicklung, Aktienmarkt, Zentralbankpolitik, Weltpolitik, Ölpreis oder Goldnachfrage aus China konfrontiert. So soll z.B. eine steigende Inflation einen steigenden Goldpreis zur Folge haben, genauso wie niedrige Zinsen, geopolitische Krisen oder eine hohe Nachfrage aus China. Bei einer derartigen Betrachtung treten jedoch leider einige Probleme auf:

Erstens ist die Entwicklung sämtlicher „Einflussfaktoren“ auf den Goldpreis jeweils für sich schon kaum vorauszusehen -10 Experten, 11 Meinungen. Zweitens gibt es ganz offensichtlich ständig Ausnahmen der oben genannten „Regeln“ – 2013 ist der Goldpreis um fast 30% eingebrochen, bei ständig fallenden Zinsen und trotz der Rekordnachfrage aus China. Drittens und um dem ganzen noch die Krone aufzusetzen bestreiten einige Autoren einen Zusammenhang des Goldpreises mit den meisten gewöhnlich genannten Faktoren komplett (s.a. Adrian Ash; The seven drivers of the gold price) – so lässt sich z.B. zumindest für die letzten 45 Jahre eine Korrelation zwischen Inflation und Goldpreis statistisch nicht nachweisen.

Da wundert es dann auch nicht, wenn man auf die Frage, wo der Goldpreis in einem Jahr steht, ganz locker Expertenprognosen zwischen deutlich unter 1000$ bis über 2000$ pro Unze finden kann (und da hat man die Ausreißer, die von 5000$ sprechen nicht berücksichtigt). Bereits im frühen 19. Jahrhundert sagte der berühmte Bankier Nathan Mayer Rotschild (1777-1836), Gründer der Londoner Bank N.M. Rothschild & Sons: „Ich kenne nur zwei Menschen, die den Wert von Gold richtig verstehen, und das ist ein obskurer Angestellter im Tresor der Banque de France und einer der Direktoren der Bank of England. Aber leider sind beide unterschiedlicher Meinung.“

Angesichts dieser offensichtlichen Schwierigkeiten bleibt man als Anleger etwas ratlos zurück. Doch betrachtet man das Thema aus einer anderen Perspektive wird man feststellen, dass die oben dargestellten Probleme eigentlich vollkommen unwichtig sind. Stellen wir uns also die Frage: Warum sollte man überhaupt in Gold investieren?

Die Antwort finden Sie im 2. Teil: hier geht es weiter!

 


 
Schließen
loading

Video wird geladen...